Elektrosmog-Messung

Schön, dass Sie mich auf diesem Weg gefunden haben und somit Interesse an diesem Thema haben.
Wir leben in einer Welt, die durchdrungen ist von Technik. Sie hat uns viele Möglichkeiten eröffnet und unseren Alltag erleichert.
Auf der anderen Seite dürfen aber auch die Gefahren durch Strahlenbelastungen nicht unbeachtet bleiben.

Ich möchte Ihnen zeigen, wie Sie diese Technik sinnvoll nutzen und sich vor möglichen Gefahren schützen können.
Auf diesen Seiten bekommen Sie zudem Informationen wie Elektrosmog entsteht und was Sie selbst tun können.
Vor allem aber ist es wichtig, nachts ohne Elektrosmog zu schlafen!
Ob das bei Ihnen der Fall ist, erfahren Sie durch eine Elektrosmog-Messung.

Manchmal sind es ganz einfache Dinge, die der Einzelne beachten muss.
Und denken Sie daran nachts auch ihr Handy auszuschalten oder zumindest den Flugmodus einzuschalten.

Rudolf Renner

Rudolf Renner

Firmeninhaber

Meine Devise:

Die Technik sinnvoll nutzen und sich mit Verstand
vor ernsthaften Schäden schützen!

Das sollten Sie wissen:

Geht es um das Thema Elektrosmog und seine Gefahren, suchen wir nur zu gerne die Verursacher außer Haus, wie zum Beispiel den Mobilfunkmasten in der Nähe unserer Wohnung. Das trifft es nicht vollständig. Es muss unterschieden werden zwischen Hochfrequenz und Niederfrequenz, zwischen Gleichstrom und Wechselstrom, zwischen der Situation im Haus oder im Freien.

Wir sind zunehmend elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Wechselfeldern ausgesetzt, die durch die Vielzahl von elektrischen Geräten und Leitungen überall in unserem Schlaf-, Wohn- und Arbeitsbereich erzeugt werden.

Diese Wechselfelder können wir weder sehen noch riechen, wir nehmen aber ihre elektrische Ladung auf. Die Ladung ist in Form von Körperspannung messbar. Diese Spannung beeinflusst die biologischen Abläufe in unserem Körper deutlich. Eine Elektrosmog-Messung gibt Ihnen genaue Auskunft, ob Elektrosmog vorhanden ist und woher er kommt.

Mobilfunkmast

Hochfrequenz

  • Mobilfunkmasten im Freien
  • 5G Technologie
  • DECT-Telefon in Ihren eigenen vier Wänden
  • Wireless LAN (WLAN)
  • Bluetooth im Auto, am Arbeitsplatz, am Ohr
  • etc.

Sie alle können Elektrosmog verursachen.

Niederfrequenz Quellen für Elektrosmog

Niederfrequenz

  • Stromleitungen am Kopfende eines Bettes
  • Radiowecker am Nachttisch
  • Schreibtischlampe im Arbeitsbereich
  • Aquarium im Wohnzimmer 
  • Dunstabzugshaube in der Küche
  • Überlandleitungen und Bahnstrom
  • etc.

Sie alle können Elektrosmog verursachen.